Von Chacker|Februar 5, 2017|Ausrüstung, Fotogear|0 Kommentare

Die Lomo Smena Symbol –

Vielleicht kennt Ihr das auch, das heimelige Gefühl wenn Ihr auf irgendwas stoßt, mit dem schöne Erinnerungen aus der Kindheit verbunden sind. In diesem Fall fiel mir die Lomo Smena Symbol in die Hände und da war es. Die dumpfe Erinnerung an die unbeschwerten Tage, besonders die
Urlaubsreisen und Dias davon. Warum nicht einfach die olle alte Kamera nochmal ausprobieren? Also eben kurz den passenden Film (Fuji Superia 200) dazu im ansässigen Fotoladen gekauft und drauf losgeknipst.

Was kann sie denn die Symbol?
Eine 40mm Festbrennweite fest verbaut und einzustellen gibt es auch nicht viel – ISO/Blende, Belichtungszeit von Wolken bis Sonne oder von 1/250 sek bis 1/15 sek., und den Fokus von Männchengesicht bis Baumgruppe.
So ganz simpel war’s dann doch nicht, hängen doch ISO und Blende an der Smena mechanisch verbunden zusammen. Für den unbedarften Benutzer des 80er Jahre Ostblocks war einfach der ISO bzw. ASA einzustellen und der versiertere Knipser betätigte halt am selben Rädchen die Blende. Ich habe mich an beidem versucht – es ging ja ums Ausprobieren.
Auch die Belichtungszeit ist einmal für den Knipser in der sicherlich irgendwo genormten Sonne<->Wolken Scala oder den üblichen, unter dem Objektiv versteckten Angaben in Sekunden einzustellen. Hier findet sich sogar ein Bulb-Modus, der wegen fehlendem Anschluss für einen Kabelauslöser besser unbenutzt bleibt.

Irgendwie machte die kleine Knipse richtig Spaß, nur stellte ich mehrmals fest, dass ich vielleicht zu unbedarft bin und öfter mal das Einstellen des Fokus – also Männchengesicht bis Baumgruppe – vergaß. Zu meiner Entschuldigung kann ich jedoch anführen, dass die Symbol eine Art Messsucherkamera ohne Messsucher ist und man den Fokus nicht im verglasten Guckloch, hier mal wohlmeinend als Sucher bezeichnet, überprüfen kann.

Nun ja, der erste Film war durch und ich verhunzte ihn auch gleich beim Rausnehmen. Das Zurückspulen war mir zu knifflig, irgendwas verhakte sich und so musste ich den Film ungewollt nochmal zur Gänze außerhalb der Kamera belichten. Der zweite Versuch klappte dann wunderbar und bescherte mir, wie ich finde, für eine so simple Kamera durchaus ansehnliche Bilder. Die Handhabung ist denkbar einfach (sogar ich hab’s hinbekommen) und durch die plastikartige spielzeughafte Anmutung, sehr unbeschwert.

Fazit:
Für den Spaß zwischendurch ist die Lomo Smena Symbol sehr zu gebrauchen, natürlich mit gewissen Abstrichen in punkto Bildqualität. Wer sichere und hochwertige Ergebnisse erwartet, schaut lieber woanders.

Fotos? Fotos! ->

SmenaSymbol-1

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*

*